Jetzt schnell sein! Personalisierte Produkte bis zum 11.12.2017 - 23:59 Uhr bestellen und Ihr Paket wird rechtzeitig auf den Postweg gebracht!
Noch 0 Stunden : 0 Minuten : 0 Sekunden

Allergiker Empfehlung


Gute Nachrichten für viele Menschen, die an einer Hausstaubmilben-Allergie leiden.

Als Allergiker oder Asthmatiker brauchen Sie nicht auf den natürlichen Schlafkomfort von Daunen und Federn zu verzichten. Das wurde durch diverse Untersuchungen belegt.


Wissenswertes zu Hausstaubmilben

  • Eine Hausstaubmilben-Allergie wird nicht durch das Tier selbst ausgelöst, sondern durch die Exkremente der
         Hausstaubmilbe. Der Kot trocknet aus und zerfällt in sehr kleine Teilchen und vermischt sich mit dem Hausstaub.
         Wird dieser allergenhaltige Staub aufgewirbelt und mit der Atemluft eingeatmet kann es dann bei entsprechend
         sensibilisierten Personen zu allergischen Reaktionen kommen.
  • In jeder Wohnung und in jedem Schlafzimmer finden sich fast unvermeidlich Hausstaubmilben. Sie ernähren sich nicht
         von den Daunen oder Federn, sondern von den Hautschuppen der Menschen, die jeder ständig verliert.
  • Federn- und daunengefüllte Bettwaren sind kein bevorzugter Aufenthaltsort für Hausstaubmilben. Innerhalb dieser
         Bettwaren finden sich bei normaler Pflege keine Milben, da die Hausstaubmilben und die menschlichen Hautschuppen
         nicht durch das dichte Hüllengewebe eindringen können.
  • Für die Milbe schaffen federn- und daunengefüllte Bettwaren ungünstige Wärme- und Klimabedingungen, denn sie bauen
         die Wärme schnell auf, sobald sich der Mensch mit der Decke zudeckt. Genauso schnell wird die Feuchtigkeit bei
         Federn- und Daunenfüllungen tagsüber bei der Lüftung abgebaut, auch das mag die Hausstaubmilbe nicht. Sie liebt es
         gleichmäßig feucht und warm.


  • Tipps für ein optimales Schlafzimmer von Allergiker

  • Verzichten Sie auf Staubfänger (offene Bücherregale, Kuscheltiere, usw.).
  • Lüften Sie Ihr Schlafzimmer und auch die Bettwaren regelmäßig und intensiv. Damit reduzieren Sie die Feuchtigkeit
         im Raum und in den Bettwaren und schaffen für Milben ein unfreundliches Klima.
  • Da man beim Ausziehen Hautschuppen verliert, sollte man dies im Schlafzimmer vermeiden. Am Sinnvollsten ist es,
         sich im Bad umzuziehen.


  • Welche Bettwaren sind für Hausstauballergiker zu empfehlen?

  • Die Bettwaren sollten mindestens bei 60° Grad waschbar sein.
  • Federn- und daunengefüllte Bettwaren, die mit der Marke Nomite gekennzeichnet sind. Diese Bettwaren zeichnen sich
         durch ein besonders feder- und daunendichtes Hüllengewebe aus, so dass sie für Hausstauballergiker geeignet sind.
  • Textilfaserbetten sind durch ihre Waschbarkeit besonders für Hausstauballergiker zu empfehlen. Textilfaserbetten
         sollten regelmäßig gewaschen werden um die Hautschuppen, Milben und Staub zu beseitigen.
  • Schonbezüge für Kissen, Betten und Matratzen verhindern das Eindringen der Milben und Hautschuppen in die
         Bettwaren und sollten auch regelmäßig gewaschen werden.